Wasser ist Leben. Wir leben Wasser.

Energieeinsatz

Die WASSERWERKE WESTFALEN fühlen sich auch hinsichtlich der Energieerzeugung der Umwelt verpflichtet. Schon Jahrzehnte, bevor Begriffe wie erneuerbare Energien oder Ökostrom im allgemeinen Sprachgebrauch bekannt waren, nutzten die Vorgängerunternehmen der WASSERWERKE WESTFALEN die Wasserkraft an der Ruhr für betriebliche Zwecke. Die gewonnene Energie diente der Förderung des Trinkwassers in die Hochbehälter und die örtlichen Verteilungsnetze.

Heute wird noch rund ein Fünftel der Energie der "fließenden Welle" zum Direktantrieb von Pumpen benötigt. Der CO2-frei erzeugte, regenerative Strom aus Wasserkraft wird nach den Bestimmungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vollständig als Ökostrom in das öffentliche Stromversorgungsnetz eingespeist. 

In den letzten Jahren bauten die WASSERWERKE WESTFALEN die Wasserkraftnutzung noch aus. Die stillgelegte Wasserkraftanlage (WKA) in Fröndenberg wurde nach über 35 Jahren Pause wieder in Betrieb genommen und erzeugt nun wieder auf sauberste Art und Weise Strom.

In der WKA Westhofen wurden turbinengetriebenen Kolbenpumpen durch Generatoren ersetzt. Zuletzt wurden die turbinengetriebenen Kreiselpumpen in der WKA Villigst durch einen weiteren Generator ersetzt. Diese Maßnahmen zur effizienteren Energiegewinnung aus Wasserkraft führen zu einer höheren Ausbeute an grünem Strom, den WWW dem öffentlichen Netz zur Verfügung stellen kann.