Wasser ist Leben. Wir leben Wasser.

Wasserwerk Echthausen umgerüstet: UV-Licht statt Chlordioxid zur Desinfektion des Trinkwassers

Die Inbetriebnahme der neuen UV-Desinfektionsanlage im Wasserwerk Echthausen in Wickede macht den Einsatz von Chlordioxid jetzt überflüssig. "Wir beabsichtigen, in den nächsten Jahren unsere gesamten Wasserwerke entlang der Ruhr mit Anlagen zur UV-Bestrahlung des Trinkwassers auszurüsten", erläutert Ingo Becker, Geschäftsführer der Wasserwerke Westfalen.

Die moderne Technologie unterdrückt die Vermehrung von Keimen und wirkt noch effizienter gegen mögliche Krankheitserreger als das bisher verwendete Chlordioxid. In den nächsten Jahren werden nach und nach auch die übrigen Wasserwerke der Wasserwerke Westfalen GmbH an den Standorten Witten, Schwerte und Halingen um dieses fortschrittliche Verfahren ergänzt. Pro Standort sind für die Umrüstung rund 1,4 Millionen Euro eingeplant. "Vereinzelte Hinweise auf einen Chlorgeschmack des Trinkwassers sind damit Geschichte", freut sich Becker über die Umstellung.

Info: Diese Ergänzung um UV-Desinfektionsanlagen ist nur der erste Schritt zur Anpassung der bestehenden Aufbereitung an die Anforderungen der Zukunft. Weitere Investitionen in die Verbesserung der Aufbereitungstechnik sind bereits geplant und können umgesetzt werden, sobald letzte Verhandlungen mit den zuständigen Behörden erfolgreich abgeschlossen sind. Um die Wasseraufbereitung unter anderem um Ozon, Aktivkohle und Mehrschichtfiltration zu ergänzen, sind Ausgaben von rund 20 Millionen Euro pro Standort zu kalkulieren.