Energiemanagement

Der Bereich Energieeinsatz und -optimierung erlangt bei der Definition von Umweltzielsetzungen eine immer größere Bedeutung.

Dies ist nicht zuletzt auf die politischen Forderungen nach einer bundesweiten Energiewende mit einem Ausstieg aus der Atomstromerzeugung und der verstärkten Hinwendung zur Erzeugung und Verwendung regenerativer Energien zurückzuführen. Wichtiger Bestandteil der Energiewende ist aber auch der verantwortliche Umgang mit den Energieeinsätzen und eine möglichst weitgehende Reduzierung der Verbrauchswerte.

Bereits seit 2012 integriert Wasserwerke Westfalen daher ein Energiemanagement in Anlehnung an DIN EN ISO 50001 zur nachhaltigen Steigerung der Energieeffizienz in ihr bestehendes Umweltmanagementsystem. Ziel dieses Energiemanagements ist die Erfassung der unternehmensinternen Energieeinsätze sowie eine kontinuierliche Prüfung von technischen und organisatorischen Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Seit 2014 erstellen wir eine Energiebilanz sowie eine detaillierte Bewertung der Energieströme im Unternehmen, um Potentiale für eine nachhaltige Verbrauchssenkung identifizieren zu können. Des Weiteren gibt es eine Energie-Arbeitsgruppe, die sich intensiv mit der Analyse der Energieverbräuche, der Entwicklung verbrauchsreduzierender Maßnahmen sowie der Überwachung und Weiterentwicklung der internen Zielsetzungen beschäftigt.